Mitgefühlsprogramme

„Warum ist es für uns so selbstverständlich, 

mit den Menschen, die uns wichtig sind, mitfühlend und fürsorglich zu sein,

aber so schwer, mit uns selbst genauso umzugehen?

 

Unsere Kultur lehrt uns, Selbstkritik zu nutzen,

um uns selbst zu motivieren,

und Selbstwertgefühl zu entwickeln,

indem wir uns mit anderen vergleichen.

 

Wir müssen die grundlegende Fähigkeit,

uns selbst zu bestärken und zu unterstützen,

wieder neu erlernen.“

 

Prof. Dr. Kristin Neff,

Mitbegründerin des Mitgefühls-Programms MSC

Die heilende Kraft des Mitgefühls

Immer mehr Menschen aus Forschung, Medizin, Psychotherapie und Meditation entdecken die heilende Kraft des Mitgefühls und vor allem der uns so ungewohnt erscheinenden Fähigkeit zum Selbstmitgefühl. Therapeutische Ansätze und Trainingsprogramme, die eine freundliche akzeptierende Haltung sich selbst gegenüber vermitteln möchten, finden zunehmend Verbreitung. Ein Weg, der - wie die Forschung zeigt -  zu körperlicher und psychischer Gesundheit beitragen kann, zu mehr Zufriedenheit, Lebensqualität, Stärke und innerem Frieden.

Was ist das Ziel von Mitgefühlsprogrammen?

Mitgefühlsprogramme zielen darauf, einen besseren Umgang mit körperlichen, seelischen und  emotionalen Schmerzen und Belastungen einzuüben. Sie alle verbindet die grundsätzlichen Idee, mehr Freundlichkeit und Wohlwollen in einem selbst zu kultivieren.

Worin unterschieden sie sich?

Mitgefühlsprogramme unterscheiden sich in der Ausrichtung auf bestimmte Zielgruppen,  Problemstellungen oder Kontexte finden. So sind manche Mitgefühlsansätze explizit für den Einsatz in der Psychotherapie  entwickelt worden (z.B. CFT), andere für Menschen, die mehr Mitgefühl im Alltag suchen. Viele Programme wurden im englischsprachigen Ausland entwickelt und finden ihren Weg zunehmend auch nach Europa und Deutschland. 

Überblick Programme: MBCL, MSC, MCP...

Die beiden 8-wöchigen Trainingsprogramme MBCL und MSC sind in Deutschland besonders bekannt und verbreitet. Sie eignen sich für alle Menschen, die mehr Freundlichkeit in sich entdecken und entfalten möchten. Der speziell für Eltern konzipierter Kurs MCP wurde u.a. von diesen beiden Programmen abgeleitet.

 

Alle drei Kursformate, oder Elemente daraus, finden Sie in meinem Seminarangebot wieder, in Kursen, Jahresgruppen und Insel-Auszeiten auf Spiekeroog bzw. Kompaktseminaren.

Buch-Tipps über Selbst-Mitgefühl

  • Brähler, Christine (2017) Selbstmitgefühl entwickeln. Liebevoller werden mit sich selbst. München. Scorpio Verlag.
  • Germer, Christopher (2017) Der achtsame Weg zum Selbstmitgefühl. Wie man sich von destruktiven Gedanken und Gefühlen befreit. Freiburg im Breisgau. Arbor Verlag.
  • Neff, Kristin (2012) Selbstmitgefühl: Wie wir uns mit unseren Schwächen versöhnen und uns selbst der beste Freund werden. Kailash Verlag.
  • Neff, Kristin (2014) Selbstmitgefühl. Schritt für Schritt. Freiburg im Breisgau. Arbor Verlag.
  • van den Brink, Erik & Koster, Fritz (2013) Mitfühlend leben: Mit Selbst-Mitgefühl und Achtsamkeit die seelische Gesundheit stärken: Mindfulness-Based Compassionate Living - MBCL. München. Kasel-Verlag. Mehr Informationen (auf Englisch) über MBCL: www.mbcl.org und www.compassionateliving.info
  • Mangold, Jörg (2018) Wir Eltern sind auch nur Menschen. Selbstmitgefühl zwischen Säbelzahntiger und Smartphone. Freiburg im Breisgau. Arbor Verlag.

Vielleicht interessiert Sie auch?